FEUERWEHR.AT - Das Magazin des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes Das ÖBFV-Magazin


Niederösterreich  Online seit 05.06.2024, 08:32 Uhr

150 Unwettereinsätze im Bezirk St. Pölten


Nach heftigen Regenfällen kam es am 03.06.2024 im Bezirk St. Pölten zu mehreren Unwettereinsätzen. Der Starkregen führte zu zahlreichen umgefallenen Bäumen, überschwemmten Straßen und Kellern sowie Verklausungen in den Flüssen und Bächen der Region.


Besonders betroffen waren landwirtschaftliche Flächen, die teils massivste überschwemmt wurden. Hier wurde teilweise Geröll der Äcker auf die Verkehrsflächen geschwemmt. Der Saubach im Ortsteil Pottenbrunn trat über die Ufer und verursachte erhebliche Schäden. Die Feuerwehren der Region waren seit den frühen Abendstunden im Dauereinsatz, um die Situation unter Kontrolle zu bringen und die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.
„Bei der ersten Presseaussendung sah es so aus, als würde sich die Lage entspannen. Die zweite Nachthälfte zeigte jedoch ein anderes Bild," berichtet Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Georg Schröder. „Herzogenburg und Pottenbrunn hat es im Bezirk St. Pölten am stärksten erwischt. In der Nacht mussten die Kräfte abermals gebündelt werden. Am Wirtschaftshof St. Pölten mussten von den Feuerwehren St. Pöltens zahlreiche Sandsäcke abgefüllt werden. Ebenso standen zwei Großpumpen an den Hotspots im Einsatz.“ Gegen 05:00 Uhr früh entspannte sich die Lage größtenteils. Aktuell erfolgen „nur“ mehr vereinzelte Anrufe, über Wassereintritt in Kellerbereichen. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich noch den ganzen Tag andauern. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Feuerwehrleute konnte die Situation mittlerweile unter Kontrolle gebracht werden. Die Lage hat sich derzeit entspannt, dennoch bleibt die Situation weiterhin unter Beobachtung.